ZITAT DES TAGES
Alles sollte so einfach wie möglich sein - aber nicht einfacher.
Albert Einstein

 
 
 

Pflanze des Monats

 

Preiselbeere

 
 
Unempfindlich gegenüber Frost (bis minus 22 Grad) gedeiht der kompakte Zwergstrauch, der zehn bis 40 cm groß wird, auf der gesamten nördlichen Erdhalbkugel und mag es halbschattig bis schattig, saure Böden und wächst meist wild auf Heideböden, in Hochmooren, an sonnigen Hängen und in Kiefernwäldern. Innerhalb von fünf bis sechs Wochen reifen von Juli bis September aus den weißen, manchmal auch schwachrötlichen glockenförmigen Blüten die zunächst weißen, später leuchtendroten Beeren.
Roh gegessen werden die herbsauren, leicht bitteren, aber sehr vitaminreichen Beeren (Vitamin C, B1, B2, B3, Beta-Karotin) nicht, in Verbindung mit Zucker entfalten sie hingegen ihr volles Aroma; als Kompott oder Marmelade schmecken sie ganz wunderbar zu Camembert, Wild- und Geflügelgerichten oder zu Bratäpfeln.
 
 
 
 
 
 
 
 
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN